Kirchen News

Schwarze Mississippi-Kirche gebrannt und vandalisiert mit ‚Vote Trump‘

Eine schwarze Kirche in Mississippi wurde verbrannt und vandalisiert mit Pro-Donald Trump Graffiti am späten Dienstag.

Die Behörden reagierten auf das Feuer in der Hopewell Missionary Baptist Church in Greenville, Mississippi, Dienstag Abend. Delta Daily News berichtet, dass die Mehrheit der Schäden an die Haupt-Heiligtum und es gab keine gemeldeten Verletzungen. Jemand hatte die Worte „Vote Trump“ an der Seite des Gebäudes gestrichen.

Eine Frau in der nahe gelegenen Rose Hill Missionary Baptist Church sagte der Huffington Post, dass Hopewell eine historisch schwarze Kirche ist. Sie sagte, die Gemeinschaft ist schockiert darüber, was passiert ist.

Greenville-Bürgermeister Errick Simmons nannte den Vorfall „eine abscheuliche, hasserfüllte und feige Handlung“ in einer Pressekonferenz am Mittwoch und fügte hinzu, dass es „ein Angriff auf die schwarze Kirche und die schwarze Gemeinschaft“ sei.

„Das geschah in den 50er und den 60er Jahren“, sagte er. „Das soll nicht im Jahr 2016 passieren.“

Polizei-Chef Delando Wilson sagte Polizei interviewt Zeugen und reden mit „einer Person von Interesse“, obwohl es noch keine Verdächtigen gibt.

Das FBI sagte der Clarion-Ledger, einer Mississippi-Zeitung, dass sie sich der Situation bewusst ist und untersucht, „festzustellen, ob irgendwelche Bürgerrechtsverbrechen begangen wurden“.

Es gibt bereits eine GoFundMe Seite, die Geld aufbringt, um die Kirche zu reparieren. GoFundMe sagte HuffPost, dass es mit dem Organisator der Seite arbeitet und nur die Gelder direkt zur Kirche freigibt.

Takeshi hosaka Kurven konkrete Formen über shonan Christuskirche

Um eine räumlich emotionale Anbetungshalle zu schaffen, hat takeshi hosaka Architekten die „shonan christskirche“ mit geschwungenen Betondachformen, die durch gebänderte Oberlichter getrennt sind, zusammengesetzt, was zu einer markanten Lichtverhältnisse führt. Die konvexen Formen erzeugen eine Gradient-Tonalität, während Bänder von direktem Sonnenlicht den Raum und die Oberflächen betonen. Befindet sich in der küstennahen japanischen stadt von fujisawa, das gebäude ist ein fünf-minuten-weg vom shonan meer.

Die winkende Dachlinie ermöglicht die gestreckten Oberlichter über dem Gottesdienst
Das Betondach besteht aus sechs getrennten Formen, die die sechs Tage der Schöpfung darstellen, wie sie im biblischen Buch der Genesis dokumentiert sind, während der Anbetungsraum unten den siebten Tag symbolisiert.

Bands von direktem Sonnenlicht überqueren die Kirchenmauern, um die monolithischen Flächen zu betonen, die Öffnungen erlauben auffallende Lichtverhältnisse im Gegensatz zu klarem Blick .
Die Oberlichter erzeugen einen tonalen Gradienten auf den konvexen Dachformen.
Holzinnenwände ergänzen die belichteten Betonvolumina. Weiche Dämmerung leuchtet abends einen kühlen Ton.

2 falsche Möglichkeiten, über Kirchengebäude zu denken

Ich bin oft eingeladen, mit vielen verschiedenen Kirchen in vielen verschiedenen Gebäuden zu sprechen. Einige Kirchen haben offensichtlich große Sorge und Gedanken in ihr Gebäude. Es spiegelt deutlich Teile ihrer Theologie und dient dazu, ihre ministeriellen Ziele zu fördern. Andere? Nicht so viel.
Also, in diesem Sinne, was sind einige der häufigsten Fehler Pastoren machen in der Kirche Design und den Bau von Einrichtungen.

Mit anderen Worten, was sollten die Kirchen bei der Betrachtung des Kirchenbaus vermeiden?
Es scheint mir, dass Führer in zwei verschiedene falsche Richtungen mit ihrem Kirchengebäude in einer Gesellschaft wie unserem gehen können – sie können zu trendy denken oder sie können zu permanent denken.

Denken trendy

Die meisten von uns haben wahrscheinlich von einer Kirche mit grünen Fenstern und einem Dach gefahren, das aussah wie aus dem Brady Bunch. Diese Kirchen wurden in den 1970er Jahren modisch gebaut und jetzt bereuen sie das. Eine Foto-Diashow von „Die hässlichsten Kirchen in der Welt“ findet die meisten von ihnen für einen modernen Look, der nicht mehr so ​​modern ist.
Ich denke, viele Kirchen werden wünschen, dass sie keine gigantischen mehrtausend Sitz Auditorien gebaut haben.

Aber noch mehr als die ästhetische Anziehungskraft eines Kirchengebäudes, denke ich, dass viele Kirchen wünschen, dass sie keine gigantischen mehrtausend Sitz Auditorien gebaut haben, und viele andere werden die malerischen Säulen und Ziegelbau am Rande der Stadt bereuen.

Zum Beispiel, bevor ich meine aktuelle Kirche pflanzte, diente ich als Zwischenpastor für eine Kirche in Nashville mit einem 3.000-sitzigen Auditorium. Treffen mit dem Personal, bevor ich ging, waren wir uns alle einig, dass, wenn die Kirche heute gestartet wurde, wir nicht in der gleichen Weise bauen würden. Das gleiche gilt für einige der Kirchen, die ich durch einen Kirchenrevitalisierungsprozess bedient habe. Das Gebäude ist nicht mehr eine Hilfe und sie wünschten, sie hätten es anders gemacht.

Denken Sie an eine Kirche wie LifeChurch. Sie sind eine der größten Kirchen in der Nation, und doch ihre Gebäude nicht in der Regel sitzen Tausende. Es gibt eine definitive „Technologisierung“ der Versammlung und die Einrichtungen sind utilitaristisch. Jetzt denke ich, dass es einige unbeabsichtigte Nebenwirkungen gibt, aber es hat zweifellos neue Möglichkeiten für die Kirchen heute eröffnet.
Ich habe vorher geschrieben, was ich glaube, die Zukunft der Multisite wird aussehen – ein großes Gebäude am Anfang, um absichtlich Kirchen und Veranstaltungsorte in einer einzigen Region zu pflanzen. Diese Methode ermöglicht es Kirchen wie Seacoast und anderen, einige der Probleme zu überwinden, die für andere Multisite-Methoden problematisch sein können.

Kirchen, die nur versuchen, trendy zu bleiben, sind in einer unendlichen Verfolgung.
Diejenigen, die sich für die Zukunft anpassen und planen, vermeiden die Fallstricke der Trendigkeit und bauen oft Gebäude, die in etwas anderes verwandelt werden können. Sie können als liturgische, zeitgenössische oder traditionelle Einrichtung verwendet werden, aber wenn die Kirche wächst, können sie wiederverwenden. Wenn es abnimmt, können sie entsprechende Maßnahmen ergreifen.
Kirchen, die nur versuchen, trendy zu bleiben, sind in einer unendlichen Verfolgung. Styles ändern sich. Sie haben immer Jene Kirchen, deren Denken von der gegenwärtigen Popularität getragen wird, haben Gebäude, die nicht mehr ihren Bedürfnissen entsprechen und sich aus dem Stil verblassen werden.

Denken Permanent

Jedes Jahr veröffentlichen LifeWay Research und Outreach Magazine eine Liste der 100 größten Kirchen. Davon waren vor 20 Jahren noch viele nicht entstanden, während die meisten übrigens eine neue Anlage gebaut haben oder seither zu einem neuen Standort gezogen sind. Einige der größten Kirchen vor 20 Jahren sind jetzt leere Schalen – entweder geschlossen oder verlagert. Und, könnte ich hinzufügen, oft große neue Kirchen existieren, wo sie einmal waren.
Einige der größten Kirchen vor 20 Jahren sind jetzt leere Schalen – entweder geschlossen oder verlagert.
Das Problem ist, dass die meisten Kirchen dachten, dass ihr Gebäude eine ständige Vertretung ihrer Gemeinde war.

Vielleicht brauchen wir einen besseren Weg. Auch diejenigen, die eindrucksvolle liturgische Strukturen bauen wollen, müssen bedenken, ob dies sinnvoll ist oder nicht, besonders wenn wir nicht in einem französischen Dorf leben, das in 500 Jahren gleich sein wird.

Zum Beispiel, gerade diese Woche in Minneapolis, eine lutherische Kirche geschlossen. Die Geschichte erklärte, ein Teil der lutherischen Kirche-Missouri-Synode, Bethlehem gedieh in den 1950er Jahren, als so viele wie 1.800 Menschen seine Bänke füllten. Aber es hat gekämpft, wie viele städtische Kirchen, um seine Mitglieder zu halten. Was mit der weißen Flucht der 1960er Jahre begann, wurde nur durch den Zusammenbruch der Fertigung in der Zentralstadt, die Rezession und eine wachsende Tendenz in der Gesellschaft weg von der organisierten Religion, vor allem der christlichen Hauptkirchen, verschärft.

In den vergangenen Jahren ist die Mitgliedschaft auf etwa 150 Personen zurückgegangen, viele von ihnen älteren und schließt sich nach Pastor Micah Wildauer, der seine Zeit zwischen Bethlehem und der nahen Hoffnungs-lutherischen Kirche spaltete. Die meisten Sonntage, die Anwesenheit schwebte um 50. Diese Kirche ist keine Hauptkirche, sondern eine LCMS-Kirche, aber entweder ist der Trend der Umsiedlung klar. Ich weiß nicht, ob diese Kirche ablehnt – ich weiß, dass sie sich verlegt hat. Doch sein Gebäude nicht. Jetzt schließt es.

Vielleicht Kirchen sollten überlegen, was Geschäftsleute den „Mall-Zyklus“ nennen. Eine neue Mall-oder Lifestyle-Zentren, wie sie sie jetzt nennen – wird in einem Gebiet voller Menschen gebaut. In 15 bis 20 Jahren sind die Leute weiter weggezogen, so dass ein neues Einkaufszentrum in diesem Gebiet gebaut wird, so dass die alte Mall leer ist. Es ist vor kurzem passiert, wo ich in Tennessee lebe. Ein großer Einzelhandelsgeschäft bewegte sich 10 Meilen, um mit dem Wachstum in der neueren Entwicklung zu sein. Unternehmen erkennen dies (zumindest die intelligenten) und bauen entsprechend. Sie verstehen, dass ihr Gebäude vorübergehend ist und wird eines Tages ersetzt werden.

Das Geschäft will dort sein, wo die Leute sind, nicht unbedingt wo sie seit Jahrzehnten sind. Sie wissen, dass der Mall-Zyklus für sie Realität ist. Sie wissen, dass diese Gebäude nicht ewig dauern werden. Das ist nicht, wie viele Pastoren und Führer Kirchen bauen. Sie bauen kirchliche Einrichtungen, als ob sie für Hunderte von Jahren dort sein werden. Sie sinken die Mehrheit ihres Budgets in ein enormes Gebäude, das alle Flexibilität aus der Kirche beseitigt. Nachdem die Bevölkerung sich von ihrem Gebiet verschoben hat, können sie nicht gehen, wo die Menschen sind. Stattdessen fühlen sich viele in einem attraktiven Ministry-Modell gefangen, weil sie versuchen, Menschen zu ziehen, die nicht in der Nähe ihres Gebäudes leben. In den späten 1700er und frühen 1800er Jahren pflanzten Methodisten und Baptisten Tausende von Kirchen in Gebieten wie Tennessee und North Carolina.

Wie ist es passiert?

Kirchen, ganze Gemeinden, würden sich von Pennsylvania und anderen nördlichen Gebieten hinunterziehen, um neue Kirchen an der Grenze zu beginnen. Sie hatten eine Mobilität und Flexibilität, die viele Kirchen heute fehlen. Diese modernen Kirchen können sich nicht bewegen, weil sie geplant haben, als ob das Gebäude eine feste Einrichtung wäre. Ich habe ausführlich geschrieben (wenn auch manchmal, gnadenlos), wie die Kirchen auf den Nachbarschaftsübergang reagieren sollten. Doch am Ende des Tages musst du fragen – was machst du, wenn die Kirche (was ist wer) und das Gebäude (was ist wo wo) nicht mehr an der gleichen Stelle sind? Manche werden sagen, dass die Antwort Ist Hauskirchen – und ich bin ein Befürworter solcher Kirchen.

Doch die Tatsachen zeigen einfach nicht, dass Hauskirchen einen großen Einfluss haben, zumindest proportional. Also, für jetzt werden die meisten Gebäude bauen und sie müssen so anspruchsvoll sein. Die Auswirkungen des falschen DenkensEs gibt einige langfristige theologische Konsequenzen aus dem Versagen, biblisch zu denken, wenn es um eine kirchliche Einrichtung geht. Wenn wir die Tendenz verherrlichen, vereinen wir die Botschaft Christi mit fabelhafter Architektur und geben den Eindruck, dass das unveränderliche Evangelium eines Tages irrelevant wird.

Wenn wir unser Gebäude als unser Erbe betrachten, verbinden wir die Kirche mit einem Gebäude, das schließlich zerbröckelt und zusammenbricht Wenn wir unser Gebäude als unser Erbe betrachten – als das Ding, das dauern wird, binden wir die Kirche, die Jesus gegründet hat und gegen die die Pforten der Hölle sich nicht durchsetzen werden, zu einem Gebäude, das in einer Angelegenheit der Zeit zerbröckelt und zusammenbricht .Nun, ich erwähnte mehrere Arten von Kirchen in der Artikel – groß und klein – und einige könnten sagen, ich bin kritisch über die große Kirche oder die traditionellere / liturgische Kirche. In beiden Fällen vermisst das den Punkt.

Diese Beobachtungen stammen teilweise aus den Pfarrern jener Kirchen, die sie sich anders gebaut hätten (und wahrscheinlich wird das nächste Mal). Und für diese Angelegenheit, Trends zeigen, dass es mehr, nicht weniger, Megachurches in den kommenden Jahren geben wird. Ich denke nur, dass viele ihre Gebäudestrategie überdenken werden (wie die Kirchen aller Größen). Ich werde mehr über die transzendenten Fragen im Zusammenhang mit der Kirchenarchitektur später sprechen, aber jetzt: Wenn die Kirchenführer ein verzweifeltes Verlangen nach Trend oder falscher Sicht zulassen Von ihrer Beständigkeit, ihre Gespräche und Entscheidungen zu vertreiben, sind sie wahrscheinlich einen Fehler, der ihre Arbeit gut in die Zukunft behindern wird.